Und noch ein Gespräch: Thomas Wagner von VR Coaster

Ja, so langsam wird’s vielleicht eintönig, aber Hans und ich arbeiten immer noch einige spannende Gespräche auf, die wir auf der letztjährigen IAAPA Expo Europe mit Entscheidungsträgern in der Attraktionsbranche geführt hatten. Diesmal geht’s um Virtual Reality.

Noch vor ein paar Jahren hätte sich ja noch keiner so recht vorstellen können, mit einem Smartphone vor dem Gesicht auf einer Achterbahn zu fahren. Mittlerweile sind VR-Upgrades für Attraktionen in aller Munde. Markttreiber und Quasi-Erfinder des Konzepts ist die Firma VR Coaster aus Kaiserslautern. Hans und ich sprachen mit Mitgründer Thomas Wagner über Anfänge, Gegenwart und Zukunft dieser Technologie. Dabei geht es um Aspekte wie Kapazität, Optimierungen im Bereich Ride-Operations und natürlich auch die Möglichkeit, bislang undenkbare Inhalte und Fahrelemente virtuell erlebbar zu machen. Auch die neue Free-Roaming-Applikation vom Kooperationspartner Spree Interactive und aktuelle Entwicklungen für die eingesetzte Tracking-Technologie sind dabei Teil unseres Gesprächs. In den über 45 Minuten tauchen wir also tief ein in die digitalen Welten des VR-Attraktiondesigns, das euch in einer Zeit von Ausgangsbeschränkungen und geschlossenen Parks dank Angeboten wie z.B. der Coastiality App zum Teil immerhin noch in den eigenen vier Wänden offen steht. Wir wünschen spannendes Lauschen!  Einfach hier aufs Bild klicken:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.