Was hat Reisswolf mit Ibiza zu tun?

Der Blogger Gerald Kitzmüller will seit Januar 2019 wissen, dass die ÖVP den Sturz der eigenen Regierung plant, um im September die vollständige Machtübernahme in Österreich zu lancieren. Wahlwerbemittel seien bereits lange vor Bekanntwerden des Ibiza-Videos unter stärksten NDAs gebucht worden. Ein Leser von Kitzmüllers Blog will auch bereits ein entsprechendes Feuerzeug dazu besitzen. Desweiteren stehen die Vorwürfe im Raum, der österreichische Geheimdienst BVT, der vorheriges Jahr auf Zutun der FPÖ durchsucht wurde, kannte das Video längst.

Hat die ÖVP den Koalitionspartner bewusst dran gegeben? Kitzmüller spricht dabei von einem riesigen Wählerbetrug.

Wie so häufig passiert in solch unübersichtlichen Zeiten auch unübersichtlich viel und zahlreiche Mutmaßungen standen im Raum. Das Zentrum für politische Schönheit, die bei dem ganzen Ibiza-Prozess höchstwahrscheinlich auch frühzeitig schon mehr wussten als die Bevölkerung, postete dann dieses Bild auf Twitter – justament, als die Ibiza-Affäre gerade begann:


Aber so richtig glauben, dass eigentlich die ÖVP die ganze Ibiza-Sache eingefädelt hat? Das denken doch nur Verschwörungstheoretiker! Das ist doch nun wirklich völlig abwägig… Oder? ODER?

Tja, jetzt meldet sich tatsächlich doch noch die Firma Reisswolf und der Falter zu Wort. Und die Geschichte dahinter ist einfach zu grotesk, um sie hier nicht zu verlinken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.